ISCF-Draft 2018/2019



Überarbeitetes Regelwerk ISCF-Draft zur Saison 2018/2019

Änderungen wurden in dieser Schriftfarbe farblich markiert


Regel 1: -die Community (nachstehend die Liga genannt)-

1.1: der ISCF-Draft darf nur durch den jeweiligen Ligenleiter (oder dessen Stellvertreter) durchgeführt werden

1.2: als Vorbereitung zum ISCF-Draft ist der Saisonübergang in der Community-Verwaltung unbedingt auf 5 behalten, keine Spieler, 20 Millionen einzustellen

1.3: der Ligenleiter hat im Vorfeld mit seinen jeweiligen Mitspielern abzuklären, welche 3 Bundesliga-Spieler er behalten möchte


Es können nur Spieler behalten werden, deren Marktwert zum Neustart durch Comunio maximal 8 Millionen beträgt. Ausschlaggebend für diesen Wert ist der letzte Tag der beendeten Saison.
Weiterhin müssen diese Spieler aktiv und spielberechtigt sein.
Verletzte Spieler, gelb, gelb-rot oder rot gesperrte Spieler, angeschlagene Spieler, verletzte Spieler, Spieler im Aufbautraining oder auf Länderspielreise (entfällt bei Großereignissen, wie WM, EM...), Spieler, die die Liga verlassen haben und Spieler, die nicht berücksichtigt wurden, sind von der Mitnahmeregel ausgeschlossen. Auch sie können nicht behalten werden.


4.) ferner hat der Ligenleiter Sorge dafür zu tragen, dass jedem Mistpieler unmittelbar nach dem Saisonübergang durch Comunio - 4,5 Millionen vom Kontostand abgezogen werden (Menüpunkt Community-Verwaltung/Diziplinarstrafen/Gutschriften)

Regel 2: -Durchführungsbestimmungen zum Draft-

2.1: unmittelbar nach Neustart durch Comunio hat der Ligaleiter in der Liga einen neuen Mitspieler, namens Draft-Pool, anzulegen.
Diesem Mitspieler ordnet er alle freien Bundesliga-Spieler mit einem maximalen Marktwert von 2,999999 Millionen zu.
Hierzu muss unter der Community-Verwaltung der Punkt „Wie viele Spieler darf jedes Mitglied im Kader haben“ auf unlimitiert gestellt sein !


Verletzte Spieler, gelb, gelb-rot oder rot gesperrte Spieler, angeschlagene Spieler, verletzte Spieler, Spieler im Aufbautraining oder auf Länderspielreise (entfällt bei Großereignissen, wie WM, EM...), Spieler, die die Liga verlassen haben und Spieler, die nicht berücksichtigt wurden, dürfen dem Pool nicht zugeordnet werden. Sie bleiben unberücksichtigt, auch wenn ihr Marktwert unter 3 Millionen liegt.

2.2: der Transfermarkt ist während der Draftphase zu schliessen, es dürfen keine anderweitigen Transfers getätigt werden

2.3: neue Mitspieler können sich während der Draftphase nicht anmelden

2.4: spätestens 2 Tage nach dem Neustart durch Comunio hat der Draft zu beginnen. Änderungen am Pool nach dem Neustart sind nicht möglich


2.5: in welcher Reihenfolge die drei Dratrunden gespielt werden, obliegt den Ligen selbst, jedoch kann ein Mitspieler nicht dreimal hintereinander draften.
Die Draftreihenfolge ist durch den Ligaleiter vor Beginn festzulegen und in den News sichtbar anzupinnen. Ebenfalls gedraftete Spieler der Mitspieler


2.6: ein draftender Mitspieler teilt dem Ligaleiter seinen Pool-Wunschspieler über die News mit (selbstverständlich können auch Facebook, Whattsap... genutzt werden).
Der Ligaleiter ordnet diesen Wunschspieler dem Mitspieler direkt kostenlos zu

2.7: insgesamt dürfen maximal 3 Draftrunden durchgeführt werden

2.8: nach Abschluss der Draftrunden sind die Community-Einstellungen, gemäß dem Regelwerk ISCF, durch den Ligenleiter zurück zu stellen. Restliche Spieler des Pools sind dem Computer zuzuordnen, der Mitspieler Draft-Pool abschließend zu entfernen

2.9: neuen Mitspielern, die sich erst nach vollzogenem ISCF-Draft in der Liga anmelden, dürfen keine Bundesliga-Spieler mehr zugeordnet werden. Für sie gelten die Einstellungen der Liga, unter dem Menüpunkt „Wie sollen neue Mitspieler starten“


Regel 3: -weitere Varianten zum bisherigen Draft-

3.1: mit Beginn der Saison 2018/2019 besteht die Möglichkeit einer ersten weiteren Variante des Draft.
Die Ligenleiter erhalten die Möglichkeit auch Bundesliga-Spieler bis zu einem maximalen Marktwert von 3,499999 Millionen dem Draft-Pool zuzuordnen.
Aber auch hier gilt: verletzte Spieler, gelb, gelb-rot oder rot gesperrte Spieler, angeschlagene Spieler, verletzte Spieler, Spieler im Aufbautraining oder auf Länderspielreise (entfällt bei Großereignissen, wie WM, EM...), Spieler, die die Liga verlassen haben und Spieler, die nicht berücksichtigt wurden, dürfen dem Pool nicht zugeordnet werden. Sie bleiben unberücksichtigt, auch wenn ihr Marktwert unter 3,5 Millionen liegt.

-zur Durchführung dieser Variante erhält jeder Mitspieler 9 Millionen Draft-Geld. Dieses Geld existiert allerdings nur auf dem Papier, es darf nicht einem Mitspielerkonto zugebucht werden

-es wird nach bekannten Regeln gedraftet, allerdings muss der Marktwert eines Bundesliga-Spielers direkt nach dem "Pick" vom Draft-Geld abgezogen werden.
Nach Abschluss aller drei Draftrunden darf der Gesamtwert der drei gedrafteten Spieler den Maximalbetrag von 9 Millionen nicht überschreiten

3.2: mit Beginn der Saison 2018/2019 besteht die Möglichkeit einer zweiten weiteren Variante des Draft.

-in dieser Variante werden keine Mitnahmespieler behalten, 3 Spieler gedraftet und jeder Mitspieler erhält zusätzlich ein Startkapital in Höhe von 32 Millionen.


Regel 4: -Budgetausgleich ISCF-

4.1: Budgetausgleich ISCF bedeutet:
der ISCF errechnet aus allen Mitspielern der Liga den Mittelwert der 3 Spieler, die behalten wurden.
Sollte dabei der Gesamtwert der eigenen 3 behaltenen Spieler unter dem errechneten Mittelwert liegen, so erfolgt durch den ISCF eine Mitteilung an den Ligaleiter, über den exakten "Fehlbetrag".
Der Ligaleiter kann anschließend den Kontostand des Mitspielers um diesen "Fehlbetrag" aufstocken. Hierbei handelt es sich um eine Kann-Bestimmung. Die Ligen sollten sich darüber austauschen, ob sie von dieser Regelung profitieren möchten


Mit sportlichem Gruss
Frank (Wacho) –ISCF-




Druckbare Version
Seitenanfang nach oben